Energie-Sparmassnahmen

Energie-Sparmassnahmen

September 2022

Angesichts des Kriegs in der Ukraine sind die Energiepreise für Strom, Heizöl und Erdgas an den internationalen Märkten markant gestiegen. Dies schlägt sich leider negativ auf die Energieausgaben der Schweizer Haushalte und Betriebe nieder. Im Winter ist nun zudem mit einer Mangellage bei der Energieversorgung zu rechnen. Mit den unten aufgeführten Tipps & Tricks, kann jeder Mieter/in einen Beitrag zur Einsparung von Energieausgaben beitragen:

 

Geräte ersetzen:

  • Gefriergerät/Waschmaschine/Wäschetrockner: ältere eigene, allenfalls defekte Geräte durch die energieeffizienteste Klasse ersetzen.
  • Beleuchtung: herkömmliche, auch noch funktionstüchtige Leuchtmittel durch LED ersetzen.
  • Unterhaltungselektronik, Homeoffice und Küchengeräte: immer die energieeffizientesten Geräte wählen. 

 

Service durchführen: ·

  •  Kühlschrank/Gefriergerät: regelmässig (1 bis 2x pro Jahr) abtauen.
  • Boiler: kontrollieren, wann der Boiler in der Mietwohnung zuletzt entkalkt wurde und allenfalls mit Vermieter Kontakt aufnehmen (je nach Härtegrad alle 3-5 Jahre).

 

 

Geräteeinstellungen optimieren:

  • Beleuchtung: Helligkeit den effektiven Bedürfnissen anpassen.
  • Boiler: Temperatur auf 60º Celsius einstellen.
  • Kontrollierte Wohnungslüftung: bei Abwesenheit ausschalten oder Betriebszeiten programmieren.
  • Unterhaltungselektronik, Homeoffice -und Küchengeräte: ganz ausschalten (nicht Standby-Modus), vor allem bei Abwesenheit.

Verhalten anpassen:

  • Kühlschrank/Gefriergerät: Temperatur auf 7º bzw. –18º Celsius einstellen.
  • Geschirrspüler/Waschmaschine: mit Eco-Programm und nur voll beladen laufen lassen.
  • Beleuchtung: Licht ausschalten.
  • Heizung: Raumtemperatur senken, Läden nachts schliessen.
  • Lüften: regelmässig kurz und kräftig